RAF 4.0: Alles, was Ihr über hippen Journalismus wissen müsst…

Das „Antifa-Netzwerk“ kündigt öffentlich eine Diskussionsrunde über terroristische Aktionen an, RAF-Drohbriefe kommen kaum an, weil die PLZ falsch sind – und im Thüringer Blätterwald und hippen Journalistenbutzen rauscht es. Alles, was Ihr (nicht) über die RAF 4.0 wissen müsstet…

Nichts spricht dafür, dass es sich bei der RAF 4.0 um eine echte linksradikale Terrorgruppe handelt – weder Inhalt („schwanzlose Bullen“, „Amihure“) oder Form des Schreibens, noch wie es aufgetaucht ist (nämlich unter anderem über die NPD), auch nicht Thüringen als Aktionsfeld oder sonst irgendetwas – dennoch widmen diverse Medien diesem Unsinn viel Aufmerksamkeit. Exemplarisch sei hier auf Vice und auch die Huffington Post, die sich auf Vice bezieht, verwiesen.

Vice weist zwar darauf hin, dass es sich möglicherweise um rechte Kommunikationsguerilla handeln könnte, doch genauso wird das „Antifa Netzwerk“ zitiert – ein angebliches Netzwerk, welches keines ist, sondern ein anonymer Account, der offenkundig bestimmte Inhalte automatisch retweetet und eine dazugehörige Seite betrieb, auf der Inhalte von anderen Seiten ohne Erlaubnis eingebunden und mit Sex-Anzeigen versehen wurden. Mittlerweile verweist die URL auf eine Sexdate-Vermittlung.

„Linke Stimme“? Das Antifa-Netzwerk bei Vice.

Dies ist seit Jahren bekannt – dementsprechend sind auch das Zitat von „Antifa-Netzwerk“, es sei richtig, über einen linken bewaffneten Kampf zu diskutieren, sowie die Ankündigung, es gebe angeblich eine „Diskussionsrunde in Mannheim“ über mögliche terroristische Aktionen, wohl eher weitere Indizien für eine Kommunikationsguerilla-Aktion – und keine „linke Stimme“, von der Vice schreibt.

Vice verspricht am Anfang des Artikels „Alles, was ihr bisher über die „RAF 4.0“ wissen müsst“ und schreibt am Ende: „Wer wirklich dahintersteckt und ob die Drohung ernst gemeint ist, werden die Ermittlungen zeigen.“ Immerhin wird hier also die Frage aufgeworfen, wie ernst diese Drohungen wirklich sind.

Viele andere Medien berichteten von „höchster Alarmbereitschaft“ in Thüringen, ohne auch nur auf Ungereimtheiten hinzuweisen. Mittlerweile werden die Drohschreiben der „RAF 4.0“ (was immer das eigentlich sein soll) schon als Beleg angeführt (zusammen mit Hinweisen auf das „Antifa-Netzwerk“ übrigens, dass die linksextreme Gewalt zunehme. Und die AfD in Thüringen beklagt sich, dass die Drohungen verharmlost würden.

Läuft also.