„Wie verhalte ich mich gegenüber Fremden, wenn sie in meinen Garten koten?“

„Sie kommen um zu klauen, Rauben, Morden und um unsere Frauen und Kinder zu vergewaltigen. Vielleicht nicht alle.“ So heißt es in einem Flugblatt, das in Loitz im Landkreis Demmin aufgetaucht ist. Der Verfasser hetzt gegen Flüchtlinge, die in der Stadt untergebracht werden sollen und angeblich in seinen Garten „koten“.

Wer steckt dahiner? Ein besorger Bürger oder knallharter Rassist? Oder etwa beides? Nein, nein, wer wäre ich, darüber zu urteilen, kenne ich den Verfasser doch gar nicht (und hoffentlich muss ich ihn auch nie kennenlernen).

So traurig dieses durch und durch rassistische Flugblatt auch ist: Es fasst die gängen Ressentiments gegen Flüchtlinge und Medien sowie das mangelnde Verständnis eines repräsentativen demokratischen Systems bemerkenswert gut zusammen.

Und es thematisiert die drängendsten Fragen unserer Zeit, wie beispielsweise: „Wie verhalte ich mich nun gegenüber den Fremden, wen sie in meinen Garten urinieren und koten?“ Mein Tipp: Genauso, wie gegenüber Freunden, die selbiges tun.

Auch die Sorge, dass nun Fremde Drogen verkaufen, sollte die Politik durchaus ernst nehmen…

Flugblatt aus Loitz im Landkreis Demmin
Flugblatt aus Loitz im Landkreis Demmin

Großen Dank an Monchi von Feine Sahne Fischfilet, der mir das Flugblatt überlassen hat, und der unermüdlich gegen diesen Stumpfsinn ansingt und -feiert.  Keep the faith in the future!

2 Kommentare zu „„Wie verhalte ich mich gegenüber Fremden, wenn sie in meinen Garten koten?“

Kommentare sind geschlossen.