Von Druiden und Wehrdörfern

Die Bundesanwaltschaft hat einen Mann verhaften lassen, der in Verdacht steht, eine rechtsterroristische Gruppe gegründet zu haben. Die Spuren des selbsternannten Druiden führen nach Brandenburg und in die rechtsextreme Siedlerbewegung.

Die Szene rüstet auf. Der verbalen Radikalisierung folgen nun konkrete Schritte, um sich mit fanatischen Gleichgesinnten zusammenzuschließen und einen bewaffneten Kampf vorzubereiten – so wie es der „Druide Burgos“ immer wieder gefordert hat. Dazu gehört auch das Konzept der „Wehrdörfer“, die als Basis für solche Gruppen dienen sollen. Inwieweit solche Projekte auch in Brandenburg geplant sind, ist unklar.

Mein Beitrag bei der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung.